Deine Ausbildung / Lehrgang
zum
staatlich geprüften Fremdenführer.

Für wen?

ReiseleiterInnen

BusfahrerInnen

RezeptionistInnen

Kulturschaffende

MuseumsführerInnen

KunstvermittlerInnen

TaxifahrerInnen

QuereinsteigerInnen

Interessierte

Warum?

  • Weil Du schon immer diesen Beruf erlernen wolltest.
  • Du jetzt für eine Weiterbildung Zeit hast

  • Du diese Ausbildung brauchst, um in Österreich Führungen machen zu dürfen

  • Du sehr praxisnah auf die WKO Befähigungsprüfung vorbereitet wirst

  • Du Dich für Politik, Geschichte, Kunstgeschichte, Geographie und Brauchtum interessierst
  • Du gerne mit Menschen zu tun hast
  • Du Förderung beantragen kannst, um Dir die Ausbildung zu leisten
  • Du Ratenzahlung vereinbaren kannst

Wann und wo?

Online

Die Theorie wird per Zoom Meetings berufsbegleitetend absolviert. Ein nachträglicher Einstieg ist hierbei jederzeit möglich.

vor Ort

Im Winter finden die praktischen Trainings als Blockwochen oder berufsbegleitend am Wochenende in Linz, Graz oder Wien statt.

Was?

Das Berufsbild des Fremdenführers ist sehr umfassend. Genauso auch die Ausbildung.

Wir können Dir nicht jedes Detail beibringen.
Aber die Grundlagen mit vielen Praxisübungen und wie Du sie anwenden kannst.

Ein Werkzeugkoffer für Deinen späteren Beruf

Grundlagen Wissen

Geschichte, Kunstgeschichte, Brauchtum

Wir kooperieren mit staatlichen Museen. Die Sammlungsleiter und Kulturvermittler vermittlern epochenweise die Grundlagen. Anhand von Objekten und Bildern in den Ausstellungen wird die Theorie sehr schnell praxisnah angewendet und immer wieder die Frage nach den großen Zusammenhängen gestellt. Ebenso die Frage nach der Bedeutung für unser heutiges Leben.

Guiding Skills

Der rote Faden

Dramaturgischer Aufbau einer Führung, interaktive Rollenspiele, Bedürfnisse von Gästen (Kinder, Jugendliche, Silverager oder von Gästen mit besonderen Bedürfnissen) werden von der Theorie beleuchet und mit echten Gruppen evaluiert. Story Telling, Rhetorik, Impro-Theater.

Kommunikation

Teambuilding & Konfliktmanagement

Führen mit Führung, die eigenen Stärken und Schwächen als Guide kennenlernen. Behutsam und mit vielen NLP-Methoden erproben die Teilnehmer praktische Werkzeuge zum Umgang mit Gästen, Agenturen und Kollegen. Etliche Teambildungsmaßnahmen haben schon langjährige Kursfreundschaften entstehen lassen.

Prüfungsvorbereitung

Videoanalysen mit aktiven Guides

Für die Prüfung bereiten wir die Busrundfahrt und die Stadtrundgänge in vielen Praxisübungen vor. Dabei werden die Teilnehmer auf Video aufgezeichnet und gemeinsam das Verbesserungspotential analysiert.

Recht und unternehmerische Kenntnisse

Selbstständig werden

Wie stellt man eine Rechnung und wie macht man seine Steuererklärung? Welche rechtlichen Bedingungen gibt es zu den Themen AGB, Stornobedingungen und Datenschutzerklärungen? Tipps zum papierlosen digitalen Büro und Apps für den Führungsalltag. Alles für die Unternehmerprüfung und die Berufspraxis.

Produktentwicklung

die Nische finden

Der Tourismusmarkt bietet für jeden seine Nische. Wie findet man seine Zielgruppe, entwickelt dafür Produkte und kann davon Leben? Außerdem lernen die Teilnehmer Kolleginnen und Kollegen, Tourismuspartner und potentielle Auftraggeber kennen, um sich bestmöglich zu vernetzen.

Warum in Linz und Wien?

Weil Linz verändert. In Linz wurden für das Kulturhauptstadtjahr 2009 und seither nicht nur die Fassaden renoviert und neu bemalt, die Stadt beschäftigt sich kontinuierlich mit Veränderungsprozessen. In der Vermittlungstätigkeit mit Gästen setzt Linz auf Infotainment und tief gehenden Erlebnissen, die nachhaltig wirken, die den Menschen ganzheitlich mit seinen verschiedenen Bedürfnissen betrachten und zum Nachdenken anregen.

Und  in Wien, weil Wien sicher zu den spannendsten Arbeitsplätzen für Fremdenführer*innen gehört und die größte Vielfalt an Touren möglich ist.

Wieviel?

Inklusive

  • Alle Video Vorträge, Workshops und Trainings

  • Alle Busexkursionen und Eintritte in Museen
  • Alle Skripten
  • Gemeinsamer online Bereich zur Zusammenarbeit

Fördermöglichkeiten

  • Bildungsgutschein /-konto durch das jeweilige Bundesland.

  • Förderungen durch das AMS
  • Bildungskredite von Deiner Hausbank
  • Unkomplizierte Ratenzahlung ohne Aufschlag

Verpflichtend

Modul Allgemein

nur 2990,- €

In diesem Grundlagen Theorie-Modul werden Bedürfnisse von Gästen, Konfliktmanagement, Guidingskills, Tourismustheorie, Geographie, sowie die Österreichische Geschichte, Kunstgeschichte und Brauchtum größtenteils als Online Webinar vermittelt. 

Auswahlmöglichkeit

Prüfungsvorbereitung Wien oder Linz

999,- € oder 499,- €

Die Prüfungsvorbereitung ist fester Bestandteil des Lehrgangs und muss zum Modul Allgemein hinzu gebucht werden. Hier finden die Praxistrainings und inhaltlichen Prüfungszusammenfassungen statt. Da die Befähigungsprüfungen in den jeweiligen Bundesländern sehr unterschiedlich sind, ist dieses Modul sehr individuell abgestimmt.
WICHTIG: Egal wo die Prüfung abgelegt wird, man darf später in ganz Österreich führen. 

Befreiung möglich

Modul Unternehmerteil

nur 299,- €

Laut Gewerbeordnung ist von diesem Kursteil eine Befreiung möglich. Daher haben wir als einziger Kurs in Österreich das Modul Unternehmerteil optional buchbar gemacht.

Befreiung möglich

Modul Erste Hilfe

nur 99,- €

Laut Gewerbeordnung kann man sich von diesem Modul befreien, wenn man in den letzten 3 Jahren eine 15 stündige Ausbildung in Erste Hilfe absolviert hat. Daher haben wir als einziger Kurs in Österreich dieses Modul optional buchbar gemacht. 

Kostenloser Online-Infoabend

10. Dezember 2020 – 19 bis 21 Uhr

Antworten auf alle deine Fragen

Während des kostenlosen Infoabends am 10. Dezember 2020 stellen wir alle rechtlichen Rahmenbedingungen, die Gewerbeordnung und auch die Prüfungsordnung vor.

Wir gehen genauer auf den Stundenplan und den didaktischen Aufbau des Kurses ein.

Wir gehen auf alle individuellen Fragen ein und geben Tips zu finanziellen Fördermöglichkeiten. 

Dauer ca. 2 Std.
Für die Teilnahme gibt es eine Bestätigung.

:
:
:

Kursstart am Ende Jänner 2021

Ende Jänner startet der nächste österreichweite berufsbegleitende online Kurs mit praktischen vor Ort Schulungen in Linz, Graz und Wien. 

Wer?

Tourismus-Training

Nachhaltiges Lernen und begeistertes Vermitteln

Unser Motto „Wie wir Tourismus als nachhaltiges Erlebnis für Gäste und Mitarbeiter gestalten“ steht auch im Mittelpunkt dieser Ausbildung. Ziel unseres Berufes ist es, das gelernte Wissen begeistert und verständlich vermitteln zu können. 
Das bedeutet für uns, im Kurs ein breites Wissens-Fundament zu legen, immer kombiniert mit Praxisübungen, um bestmöglich auf die einzelnen Prüfungsteile UND auf den späteren Arbeitsalltag vorbereitet zu sein. 

Ausbildungsleitung

Sebastian Frankenberger

Als Ausbildungsleiter des Fremdenführerkurses des Wifi-OÖ von 2015-2020 und Vortragender im Wifi-Fremdenführerkurs in Wien und Graz kennt Sebastian Frankenberger die Branche genau und bringt über 20 Jahre Erfahrung als Guide mit. Im Laufe der Jahre hat er eine erfolgreiche Vermittlungsagentur für Guides aufgebaut und ist als international bekannter Trainer und Keynotespeaker tätig.

Seine Philosophie

  • Teilnehmer*Innen werden im Kurs so behandelt, 
  • wie Fremdenführer*Innen später ihre Gäste behandeln sollen.

Wir finden für alles eine Lösung.

Die Ausbildungspartner

Zusammenfassung

  • Kursstart

    Ende Jänner 2021

  • Kursende

    Sommer 2021

  • Kursdauer

    2 Semester
    Insgesamt 500 Stunden, davon 100 Stunden Selbststudium und Hospitanz/Evaluation

  • Kursort

    Theorie größtenteils online per Zoom
    Livestream der Präsenzveranstaltungen
    Praxistrainings in Linz und Wien

  • Stundenplan

    Der Kurs findet berufsbegleitend am Freitag Nachmittag von 14-21:30 und Samstag von 8-16 Uhr statt. 
    Die meisten Theorietrainings online, die Präsenztrainings in Wien und Linz. 

  • Kosten

    ab 3.498 €

FAQ – häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Reiseleiter und Fremdenführer und austriaguide?

Reiseleiter*innen reisen meist mit der Gruppe an und betreuen die Gruppe während der ganzen Reise.
Sie kümmern sich um technische Belange wie den Hotel Check-In, die Betreuung der Gäste in der Mittagspause und eventuell die Begleitung von Bustransfers und Flughafentransfers und sind für den reibungslosen Programmablauf verantwortlich.
Führungen dürfen sie nur im Bus, in manchen Museen und Kirchen, also im privaten nicht öffentlichen Raum, durchführen. Reiseleiter brauchen dafür keine Prüfung oder Lizenz und können in Österreich ein freies Gewerbe anmelden. 

Fremdenführer (auch oft Gästeführer, Stadtführer genannt) sind orts- und sachkundige Personen, die  fundiertes Wissen über Geografie, Geschichte, Kunstgeschichte sowie kulturelle, wirtschaftliche, gesellschaftliche Fakten und Zusammenhänge bei Führungen im Öffentlichen Raum erfahrbar machen. 
In Österreich ist der Fremdenführer ein staatlich reglementiertes Gewerbe (§ 108 GewO 1994 Fremdenführer).

Um diese Berechtigung zu erlangen braucht es für die Gewerbeanmeldung diesen Lehrgang zum Fremdenführer und die Gewerbeprüfung Modul 1-3, welche bei der Meisterprüfungsstelle abzulegen ist. 

Austriaguide ist ein Markenbrand der WKO für alle Fremdenführer. Das heißt, wer die Berechtigung hat,  das Gewerbe des Fremdenführer anzumelden, kann sich bei der WKO die Plakette „austriaguide“ bestellen und darf das Wort / die Bildmarke und das Logo, unter Beachtung der Richtlinien für die Verwendung, verwenden. Fremdenführer und austriaguide sind sozusagen das Gleiche. 

Wie lange dauert die Ausbildung?

In der Gewerbeordnung Anlage (§1) ist aufgeführt, wie der Lehrgang abzuhalten ist. Folgende Gegenstände muss der Kurs mit insgesamt mindestens 250 Stunden beinhalten: 

  • Geschichte und politische Bildung
  • Kunstgeschichte
  • Volkskunde
  • Grundzüge der Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Fremdenverkehrsgeographie
  • Fremdenverkehrslehre
  • Durchführung von Führungen
  • Rechtskunde
  • Erste Hilfe 
  • Exkursionen

Unser Lehrgang umfasst mehr Stunden, da die Gewerbeordnung sehr theorielastig ist. Wir haben diesen offiziellen Stundenplan um Persönlichkeitsentwicklung, Praxistrainings und nützliche Netzwerkkooperationen erweitert. Daher dauert unser Kurs 400 Stunden. Für das ausarbeiten von Referaten, Evaluierungen von Führungen haben wir weitere 100 Stunden Selbststudium eingerechnet, so dass der Kurs insgesamt 500 Stunden umfasst. 

2008 haben einige europäische Fremdenführervereinigungen sich auf eine E-Norm 15565 geeinigt. Die ist eine freiwillige Zertifizierung mit 600 Stunden (davon über 230 Stunden Praxis Evaluierungen) und wird v.a. in Deutschland vorangetrieben.  In Österreich ist diese Zertifizierung bisher nicht erforderlich. Wir erarbeiten gerade einen Kurs für Teilnehmer unserer Ausbildung, die die Gewerbeprüfungen bestanden haben und sich freiwillig weiterzertifizierten wollen. 

Wenn ich die Prüfung in Linz oder Wien mache, darf ich dann in ganz Österreich führen?

Der positive Abschluss aller Prüfungsteile befähigt für Führungen in ganz Österreich, unabhängig davon, wo in Österreich die Prüfungen abgelegt wurden.

Ich bin bereits Reiseleiter, habe eine Geschichts oder Kunstgeschichtestudium. Kann ich mich von einem Kursteil befreien lassen?

Wer einen Reiseleiter-Lehrgang absolviert hat, kann sich leider nichts anrechnen lassen. Wir werden ab 2021 einen Reiseleiter Lehrgang anbieten, der vollumfänglich für den Fremdenführerkurs angerechnet werden kann. 

Wer ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Geschichte hat, kann sich laut Gewerbeordnung vom Gegenstand „Geschichte einschließlich politischer Bildung“ befreien lassen. Da wir im Kurs Geschichte didaktisch gemeinsam mit Kunstgeschichte und Brauchtum in Epochen vermitteln, ist eine „physische“ und finanzielle Befreiung von diesem Kursteil nicht sinnvoll und auch nicht möglich. 

Über eine Befreiung bei einem abgeschlossenen Kunstgeschichtestudium ist in der Gewerbeordnung nichts vermerkt. 

Ich habe eine Unternehmerprüfung oder ein Wirtschaftsstudium. Kann ich mich beim Kurs von etwas befreien lassen?

Im Kurs ist laut Gewerbeordnung vom Gegenstand „Wirtschafts- und Sozialkunde“ befreit, wer die erfolgreiche Ablegung der Unternehmerprüfung oder das Vorliegen der Voraussetzung für deren Entfall oder den erfolgreichen Abschluss einer der folgenden Studienrichtungen nachweist: 

  • Rechtswissenschaften, 
  • Volkswirtschaft, 
  • Betriebswirtschaft, 
  • Internationale Betriebswirtschaft, 
  • Wirtschaftswissenschaften mit internationaler Ausrichtung, 
  • Handelswissenschaft oder 
  • Wirtschaftspädagogik 

Daher haben wir als einziger Kurs in Österreich auch das Modul Unternehmerteil optional buchbar gemacht. Wer befreit ist, spart sich so 299,- €.

ACHTUNG: 
Man ist nicht von der Modul 3 Prüfung befreit. Genaueres dazu beim Infoabend. 

Was unterscheidet diese Ausbildung vom WIFI, BFI oder anderen Kursen?

Bis 2016 durften nur das WIFI und das BFI Fremdenführerkurse ausrichten. Seitdem darf jede vergleichbare nichtschulische Bildungseinrichtung einen Kurs anbieten, der der Gewerbeordnung entspricht. 

Lehrgangsleiter Sebastian Frankenberger hat von 2015-2020 den Lehrgang am WIFI Oberösterreich in Linz geleitet. Er hat dieses Kurskurikulum noch weiter zu einem einzigartigen, auf die Bedürfnisse des zukünftigen Berufes, der aktuellen Prüfungssituation und der Bedürfnisse der Teilnehmer entwickelt. 

Durch viele Kooperationen mit touristischen Dienstleistern und Institutionen ist dieser Kurs sehr praxisnah.

Außerdem bieten die Online-Module allen jenen, die den Kurs berufsbegleitend machen, diverse Möglichkeiten. 

Wie schwierig ist die Prüfung?

Der Lehrgang / die Ausbildung endet mit einer schriftlichen Abschlussprüfung. Diese beinhaltet Verständnisfragen zu den Kursinhalten und wurde bisher von 98 % der Teilnehmern bestanden. Neben dieser Prüfung ist eine 75 % Anwesenheit für das Bestehen des Kurses notwendig. 

Die Befähigungsprüfungen Modul 3 ist eine schriftliche Prüfung zu unternehmerischen Kenntnissen und Recht. Sie ist von 90 % der Teilnehmer bestanden worden. 

Die Befähigungsprüfungen Modul 1 (praktischer Teil mit Rundfahrt und Rundgang) sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. In unserem Kurs wird man speziell auf diese Prüfung vorbereitet. Mit virtuellen und vielen Praxis-Trainings, gemeinsamen Erarbeiten von Skripten und Blackout-Trainings, sollte niemand Prüfungsangst haben. 

Die Modul 2 Prüfung (mündlich theoretisch) umfasst laut Gewerbeordnung Geschichte, Kunstgeschichte, Brauchtum, Politische Bildung, Geographie und Tourismuskunde. Sie ist wirklich umfangreich. In unserem Kurs legen wir die Grundlagen für diese Prüfung. Es gibt eine Prüfungszusammenfassung der letzten Prüfungen, Tutorium durch erfolgreiche Prüflinge der letzten Jahre und viele praktische Tips und Tricks, wie man sich auf diese Prüfung vorbereitet. 
Die Kombination aus theoretischem Wissen, Guiding Skills und sehr guten Sprachkenntnissen machen diesen Prüfungsteil herausfordernd. Zusätzlich zum Kurs braucht es selbständiges Lernen, gemeinsames Üben und Durchhaltevermögen.

Wir haben schon viele angehende Guides in dieser Phase erfolgreich begleitet. 

In welchen Sprachen muss man die Prüfung machen?

Der Kurs findet auf Deutsch statt. Es empfiehlt sich das Sprachniveau B2 zu beherrschen, damit man die Trainer versteht und auch an den Praxistrainings teilnehmen kann. 

Da wir so gut wie alle Kurse aufzeichnen, ist es für Nicht-Muttersprachler in unserem Kurs trotzdem einfacher mitzukommen. 

Die Befähigungsprüfung Modul 1+2 wird laut Gewerbeordnung mündlich zu 80 % in Deutsch und 20 % in einer Fremdsprache abgelegt. Man muss die Prüfung nicht in jeder Sprache machen, in der man später Führungen machen möchte. 

Falls jemand in Deutsch nicht so fit ist, werden wir ab April 2021 spezielle Kurse „Deutsch für zukünftige Fremdenführer“ anbieten. 

Falls jemand keine wirkliche Fremdsprache spricht und Englisch für die Prüfung auswählt und sich hier ebenfalls nicht sicher genug ist, werden wir auch ab April 2021 „Prüfungsvorbereitung Englisch für zukünftige Fremdenführer“ als Option anbieten. 

Was verdient ein Fremdenführer oder Reiseleiter?

Generell gilt: Es gibt keine fixen Tagessätze oder Tourpreise! Jede/r Fremdenführer*in/ ist selbständig und setzt eigene Preise fest bzw. verhandelt diese mit dem/r Kunden*in aus.

Folgende Preise dienen nur zur Orientierung.

Als Reiseleiter*in verdient man im Durchschnitt einen Tagessatz zwischen 120 – 250 €. 

Fremdenführer*innen im ländlichen Raum verrechnen für eine Stadtführung bis zu 2 Stunden zwischen 85,- bis 100,- €. In den Landeshauptstädten zwischen 100,- bis 160,- €. 

Der Tagessatz beträgt zwischen 220,- bis 400,- €. 

Es kommt oft darauf an, ob man für eine Agentur mit einem Rahmenvertrag arbeitet oder direkt mit den Kunden verhandelt. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Gerade in Zukunft werden eher individuelle Spezialangebote mit einzigartigem Erlebnischarakter gesucht werden. 

Generell sind 99 % der Fremdenführer*innen selbstständig. Österreichweit leben ca. 200-250 Fremdenführer*innen hauptberuflich vom Führen, von gesamt rund 1800 gemeldeten Guides. 

Macht eine Ausbildung momentan überhaupt Sinn?

Ehrlich gesagt gibt es momentan aufgrund von Corona nicht sehr viel Arbeit für Fremdenführer. Aber die Lage wird sich wieder verbessern. Vor allem wird es in Zukunft eine neue Form von Tourismus geben. Wir haben mit Tourismusexperten, die auch im Kurs unterrichten, ein Webinar mit dem Titel „Zukunft für Fremdenführer“ für internationale Guides organisiert.

Es wird in Zukunft kleinere Gruppe geben, die noch mehr nach individuellen Erlebnissen suchen. Und für das alles braucht es gut ausgebildete dynamische Guides. 

Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Ausbildung.  In unserer Ausbildung wirst Du mit allen wichtigen Steakholdern in der Tourismusbranche vernetzt und kannst dann, wenn es wieder losgeht, richtig beruflich durchstarten. 

Nichts macht so viel Angst wie Veränderung,
und nichts bietet so viele Chancen!

Jetzt anmelden oder informieren

Kontakt | Impressum | AGBDatenschutz
© www.austriaguide.at
Fremdenführer Sebastian Frankenberger